Geschichte der Kurmann Technik AG

Geschichte

1935 übernimmt Siegfried Kurmann in Rüediswil an der Etzenerlenstrasse die Dorfschmiede für den Hufbeschlag und Wagenbau.
1942 - 1968 automatische Ausklinkkupplung zwischen Selbsthaltepflug und Schlepper (CH Patent 201877), 1‘200 Stück gebaut von Siegfried Kurmann
1946 - 1965 Pneuwagenbau als Nachfolger der beschlagenen Holzwagen
1946 S. Kurmann kauft die Liegenschaft Wagnerhus von Josef Aregger Buttisholz
1953

Die alte Schmiedewerkstatt wird abgebrochen und auf der Nebenparzelle durch einen Neubau ersetzt und mit der Reparaturwerkstatt für Landmaschinen erweitert

1964 Eisenlager und Holzschopf wurden infolge der Werkstatterweiterung abgebrochen.
1962 Neubau Wohnhaus mit Eisenwarenladen
1966 Revision und Handel mit Heuwendern und Pferderechen
1973

Übergabe des Betriebes an Otto + Lisbeth Kurmann (2. Generation), Aufnahme des Maschinenbaus

1976 Die ersten Kurmann 4-Rad Doppelpendelachsen werden gebaut unter Häckselwagen
1976 Werkstatterweiterung
1981 Die ersten Prototypen-Aufbereiter werden gebaut
1983 Die Aufbereiter werden in Serie gebaut
1985 Die Ersten der legendären Triebachs-Ladewagen werden gebaut.
1989 Umzug in den Neubau der Rüediswilerstrasse 102, Rüediswil
1992 Aufbau des Frontmähwerkes Pöttinger Alpin in Zusammenarbeit mit Pöttinger
1993 Entwicklung des Rapid Kompakt- Eingrasers, angebaut an den Mäher Euro 3
1994 60 Jahre Ausstellung und Belegschaft
1996 Erste Feldversuche mit TWIN-Prototyp bei der FAT in Dänikon
1998 Die Aufbereiter-Generation K618 mit der TWIN-Bürstenwalze wird auf dem Markt eingeführt
1998 65 Jahre Jubiläum mit Ausstellung (1 Jahr zu früh)
1996 Bau eines Fahrbaren Melkstands für Alfa-Laval
1998 Auslieferung der neuen Aufbereiter-Serie K618 und K618/TWIN
1999 Aufbereiter-Demonstration auf dem Gutsbetrieb Strickhof
2002 Die ersten 8-Rad Fahrwerke
2003 Umwandlung der Einzelfirma Otto Kurmann, Landmaschinen, in die Kurmann Technik AG.
Neu tritt das Unternehmen in den Sparten Land-, Maschinen-, Haus- und HofTECHNIK auf.
Urs Kurmann (3. Generation) wird Mitglied der Geschäftsleitung.
2004 Aufbau der BvL-Vertriebsstrukturen in der Schweiz
2007 Bau der ersten Elektrofahrköpfe zu BvL-Futtermischwagen
2009 Betriebserweiterung der Produktion und Lagerflächen um rund 3500 m². Anpassung der Betriebsstrukturen an die veränderten Anforderungen.
2010 Ausstellung und 75 Jahr-Feier, 25. / 26. / 27. September
2011 Urs Kurmann mit Frau Sandra übernimmt die Geschäftsführung

Die Geschichte der Kurmann Technik AG in Bildern